Verantwortung für die eigene Gesundheit übernehmen



Die Schwerpunkte bzw. Handlungsfelder der angebotenen Kurse sind:

Bewegungsgewohnheiten“ für die Förderung gesundheitssportlicher Aktivitäten zur Reduzierung von Bewegungsmangel und Vorbeugung und Reduzierung spezieller gesundheitlicher Risiken sowie

Stressmanagement“ zur Förderung von Stressbewältigungskompetenzen und Entspannung.

Weiter können sich die Kurse mit dem Themenschwerpunkt Ernährung“ befassen. Diese sollen Mangel- und Fehlernährung vermeiden. Ebenso fördern sie die Vermeidung und Reduktion von Übergewicht.

Wer sich das Rauchen abgewöhnen möchte oder einen gesundheitsgerechten Umgang mit Alkohol beziehungsweise die Reduzierung des Alkoholkonsums erlernen möchte, kann ebenfalls einen Präventionskurs aus dem Bereich "Suchtmittelkonsum" besuchen.

Die Idee der Präventionsmaßnahmen ist, dass Sie selbst aktiv werden und vorbeugend etwas für sich und ihre Gesundheit tun. Sie lernen eine gesunde und vitale Lebensweise in den Alltag zu integrieren. 

 

Für wen sich Präventionskurse eignen

Die angebotenen Kurse sind für alle Menschen, die zwei bis drei Monate lang einmal in der Woche Sport machen möchten. Sie sind unabhängig bei der Auswahl Ihres Kurses, denn eine Mitgliedschaft im Sportstudio ist dafür nicht nötig. Zudem können Sie sich finanzielle Unterstützung von Ihrer Krankenkasse holen. Es gibt fast keine Einschränkungen, um an einem Präventionskurs teilzunehmen, vorausgesetzt Sie nutzen aktuell keine Rehabilitationssportverordnung.

 

Kursangebote, bei denen Sie aktiv werden können

Das Gebiet der Präventionskurse hat ein vielfältiges Angebot, aus welchem Sie nach Ihren individuellen Vorstellungen wählen können.

 

Im Bereich der Bewegungsprävention können Sie bei mir zwischen RückenFit und AquaGymnastik auswählen.

Stressbewältigungskurse fördern den Alltagsausgleich und die Entspannung. Dazu können Sie bei mir BodyART besuchen.



Kosten für einen Präventionskurs

Die Krankenkassen übernehmen in der Regel 80 Prozent der Kursgebühr und haben dabei einen Höchstsatz pro Kurs von 75 bis 130 Euro. Je nach Krankenkasse können Sie als Versicherter zwei bis vier Kurse pro Jahr abrechnen. 

 

Kursabrechnung mit der Krankenkasse

Als Kursanbieter habe ich mich bereits mit der Krankenkasse in Verbindung gesetzt und für Sie als Teilnehmer gibt es keinen zusätzlichen Aufwand. Bei allen Ersatz- und Betriebskrankenkassen bin ich registriert (Ausnahme ist die AOK). Sie können sich sicher sein, dass die Rückerstattung funktioniert.

Sie zahlen die Teilnahmegebühr zu Beginn Ihres gewählten Kurses. Die Kurse haben in der Regel eine Dauer von acht bis 12 Wochen. Am Ende der Präventionsmaßnahme erhalten Sie eine Teilnahmebestätigung, die Sie bei Ihrer Kasse einreichen. Nach etwa zwei Tagen bis vier Wochen erfolgt die Rückerstattung auf Ihr Konto. Bei einem Acht-Wochen-Kurs wünscht die Kasse eine Teilnahme von mindestens sechs Wochen als Voraussetzung für eine Rückerstattung.