Axiales Training

 

Die Idee für das axiale Training ist das Resultat der Beobachtung der Naturvölker Afrikas. Sie tragen schwere Lasten ganz selbstverständlich auf dem Kopf und kennen kaum Rückenbeschwerden.

 

Dies ist die Basis für das axiale Training. Es geht vom Grundsatz aus, dass durch eine dosierte Belastung von oben her eine Entlastung der Bandscheibe sowie eine Kräftigung und Stabilisierung des gesamten Körpers erfolgt.

 

Diese besondere Form des Tiefenmuskeltrainings bietet sich dann an, wenn die oberflächliche Muskulatur im Rücken so stark verspannt/verkrampft ist, dass die betroffene Person kaum noch schmerz- oder angstfrei Bewegungen ausführen kann. Es erspart Rotations- und Scherbewegungen und bietet ein Training, welches mit wenig Bewegung und ohne weitere Anweisungen die tiefliegende Muskulatur anspricht.

 

Der Trainierende richtet sich in seiner Haltung sofort auf und die tiefe Muskulatur wird so einfach wie genial trainiert. Somit empfehle ich das axiale Training besonders bei BandscheibenThemen, wenn eine Erhöhung der Zwischenwirbelabstände erwünscht ist.

 

Interessant ist diese Trainingsform daher auch bei der Diagnose Halswirbelsäulensyndrom.